FOKUS MITTELSTAND

International tätige Unternehmen mit geringen eigenen Anti-Fraud-Ressourcen brauchen einen einzigen erfahrenen Ansprechpartner, der bisher lose Leistungen bündelt, international vernetzt ist und schnell agiert.

NEMEXIS wurde nach den spezifischen Anforderungen des Mittelstandes entwickelt.

Die auf Vertrauen basierende Kultur unserer Kunden gilt es zu schützen, nicht zu überwinden. Unsere Kompetenz beweisen wir nicht, indem wir Misstrauen säen. Sondern Bewährtes bewahren.

ANTI-FRAUD

Wirtschaftskriminalität und Korruption sind das Krebsgeschwür der Zivilisation. Sie zerstören Vertrauen: in die Marktwirtschaft, den Rechtsstaat – und selbst in unbescholtene Unternehmen oder deren Führungskräfte. Sie kosten ab 5% des Umsatzes. Sie verursachen Schäden an Leib und Leben, Gerichtskosten, Zeitaufwand und Traumata.

AUS EINER HAND

Wir bieten Lösungen in den Bereichen Prävention, Meldestelle und Ermittlungen an.

PRÄVENTION

Prävention, Schulungen, Compliance

MELDESTELLE

Hotline + Whistleblower-Management

ERMITTLUNGEN

Unsere Ermittlungs-Formate

INTEGRATOR

NEMEXIS ist ein Integrator: ein Unternehmen, welches verschiedene Stufen der Wertschöpfungskette zusammenführt. Wir bündeln die Leistungen zahlreicher unabhängig agierender, hochspezialisierter, selbstständiger externer Partner.

Das Konzept der Sozietät mit fest angestellten Spezialisten ist in der internationalen Korruptionsbekämpfung überholt. Ermittler müssen ergebnisoffen arbeiten können. Sie müssen lokale Kenntnisse besitzen. Und eine fachliche Nischenspezialität entwickeln. All dieses ist nur unter dem Vorzeichen der beruflichen Selbstständigkeit denkbar.

NEMEXIS PARTNER

NEMEXIS setzt auf individuell zusammengestellte, multidisziplinäre Teams externer Partner. Weil: Kein Betrugsfall gleicht dem nächsten. Das bedeutet: Jeder Fall verlangt nach einer eigenen Team-Zusammensetzung, nach Fach-, Regional- und Sprachanforderungen. Dazu gehören z.B. Spezialisten für Ermittlung, Recht, Wirtschaftsprüfung, IT, Technik, Medizin.

Das Qualitätsmanagement erfolgt dabei  durch das direkte Feedback des Kunden, die internen Qualitätskontrollen der Fachverbände unserer externen Partner und die Abwesenheit einer durch interne Profit-Center entstandenen Silo-Kultur.

PARTNER: BEISPIELE

Mittelständische Unternehmen: weltweit Opfer der meisten Betrugsfälle …

Mittelstand42 %
Börsennotiert29 %
Regierung16 %
Non-profit9 %
Sonstige4 %
Mittelstand164000 $
Börsennotiert117000 $
Regierung118000 $
Non-profit75000 $
Sonstige120000 $

… und erleiden dabei den größten medianen Verlust pro Fall.

Quelle: ACFE “Report to the Nations”, 2018.

USA 201845 %
USA 201938 %
Frankreich 201856 %
Frankreich 201946 %

USG

Der Entwurf des “Gesetzes zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft” ist nach früheren Fassungen auch als “Verbandssanktionengesetz” (VerSanGe) oder “Unternehmenssanktionsgesetz” (USG) bekannt.

Der Entwurf geht auf die Dieselgate- und Cumex-Fälle zurück und wurde im Koalitionsvertrag des Jahres 2018 vereinbart. Es soll (siehe hier) noch 2020 vom Bundestag verabschiedet werden.

Das Handelsblatt zum Inhalt: “Union und SPD hatten in ihrem Koalitionsvertrag ein neues „Sanktionsrecht für Unternehmen“ angekündigt. Hierzulande kann bislang nur individuelles Fehlverhalten strafrechtlich verfolgt werden. Künftig sollen bundesweit einheitliche Sanktionen gegen Unternehmen möglich sein, wenn es dort eine erkennbare Struktur gibt, die kriminelles Verhalten wie Betrug, Korruption oder Umweltdelikte befördert und deckt. (…) Bußgelder können bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes betragen. (…) Zudem sollen klare Regelungen für unternehmensinterne Ermittlungen (…) geschaffen werden, insbesondere mit Blick auf beschlagnahmte Unterlagen und Durchsuchungsmöglichkeiten.” (Quelle)

EU: WHISTLEBLOWER

Whistleblower sind die wichtigste Möglichkeit, um Korruption und Betrug zu entdecken. Sie sind in 18 EU-Staaten, darunter auch Deutschland, aufgrund fehlenden Schutzes so gut wie unbekannt.

Die EU-Richtlinie 0106/2018 führt in allen EU-Mitgliedsländern spätestens im Dezember 2021 einen identischen und hohen Whistleblowerschutz ein. Gleichzeitig wird die Einführung anonymer Meldestellen in allen Unternehmen ab 50 Mitarbeitern, allen Unternehmen der Finanzbranche unabhängig der Größe und allen Kommunen mit mehr als 10.000 Einwohnern verpflichtend.

Hinweisgeber werden im Rahmen dieser Richtlinie Straffreiheit geniessen und sich an interne Meldestelle, Behörden oder Medien wenden können;

Bei Kündigung eines Hinweisgebers wird die arbeistrechtliche Beweislast umgekehrt: der Arbeitgeber wird beweisen müssen, die Identität des Hinweisgebers nicht zu kennen oder nicht kennen zu können.

Für die Bearbeitung der eingehenden Hinweise werden Fristen von 3 und 6 Monate eingeführt.

BASIS PAKET

In Vorbereitung auf das USG und die EU-Whistleblowerschutz-Richtlinie bieten wir Ihnen, zusammen mit der Kanzlei „BRP Renaud und Partner mbB“, die wichtigsten neuen Auflagen als Paket an.

Dazu zählen: eine Compliance-Überprüfung auf Konformität mit der EU-Whistleblowerschutz-Richtlinie, technische Hotline, Kommunikation mit Hinweisgebern, Risikoeinstufung, Weiterleitung an definierte interne Empfänger.

Die externe Anlaufstelle für Hinweisgeber wird keine Auflage werden. Allerdings ist eine interne Ombuds-Stelle riskant, z.B. durch die Möglichkeit, Hinweisgeber zu identifizieren.

diver
COMPLIANCE WIRKT OFT WELTFREMD?
diver
EINVERSTANDEN!

EINVERSTANDEN!

Deswegen verwenden wir nur praxisbewährte Lösungen. Denn nur wer den Wald kennt darf vom Baum reden.

diver
SIE VERTRAUEN IHREN MITARBEITERN?
diver
GUT SO!

GUT SO!

In 98% der Fälle haben Sie Recht. Die anderen 2% können Ihre Organisation ruinieren. Womit den 98% auch nicht gedient wäre.

diver
IHRE ORGANISATION KENNT KEINEN BETRUG?
diver
NUN JA...

NUN JA...

In Deutschland verwenden die meisten Unternehmen keine oder nur ineffektive Mittel zur Betrugsidentifizierung.

diver
IHR WIRTSCHAFTSPRÜFER HAT NICHTS GEFUNDEN?
diver
KEIN WUNDER.

KEIN WUNDER.

Die ACFE belegt seit 1996: Nur 3% der Fälle werden von externen WPs identifiziert. Und 47% von Hinweisgebern.